Arbeitsweise

Materialien, Maltechniken in Öl, Acryl und Pastellen

Die Künstlerin und ihr Werk

Abstrakte Malerei

Am Anfang steht bei meiner abstrakten Malerei das geschriebene Wort, frei auf der Leinwand entfaltet sich so meine Gedankenwelt. Teile eines Gedichts, eines Psalms, Worte aus der Bibel oder Überlegungen, die mich beschäftigen werden erkennbar. Lasierend aufgebrachte Farbgebungen lassen die Worte teilweise noch sichtbar sein, Farbverdichtungen, collagierte Elemente oder pastos gesetzte Flächen bedecken oder unterbrechen sie.

Zitat Picasso: "Ein Bild ist nicht von vornherein ausgedacht und festgelegt. Während man daran arbeitet, verändert es sich entsprechend der Gedanken, die einen gerade beschäftigen, und wenn es fertig ist verändert es ich wieder, entsprechend der Gemütsverfassung des Menschen, der es betrachtet".
Ich kann mich dieser Meinung nur anschließen.

Von einer Begebenheit, einem Anblick oder einem Musikstück können Motivationen für ein abstraktes Gemälde ausgehen oder, wie Nicolas de Stael es formulierte: "Man malt nie, was man sieht oder zu sehen glaubt. Man malt in tausend Vibrationen den Schlag, den man empfing".

Acrylmalerei

Meine bevorzugten Malmittel sind Acrylfarben, die meiner impulsiven Arbeitsweise entgegenkommen. Sie können aquarellartig verarbeitet werden, oder durch Zusätze wie Marmorstaub, Sand u.ä. einen pastosen Auftrag erhalten.

Ölmalerei

Die Ölmalerei, auch in der gesamten bildenden Kunst verbreitet, ist für mich eine häufige Variante.

Papierarbeiten und Zeichnungen

Für Papierarbeiten verwende ich weiche Pastelle und die unterschiedlichsten Stifte und Kreiden.

 

Ich male meistens ungegenständlich, um die Farben, Linien oder Flächen nicht in einen Gegenstand zu zwängen. Ich lasse ihnen Freiheit ebenso wie dem Betrachter, durch seine eigenen Vorstellungen ein Bild zum Leben zu erwecken.